GT-Cup (1/24): Saison 2016

Die Fahrerwertung, Teamwertung sowie alle Rennergebnisse der Saison 2016 auf einen Blick:

Von insgesamt 7 Sprint- und Hauptrennen kamen die jeweils besten 5 Rennen in die Wertung.
In der Tabelle sind die jeweiligen Fahrer gelb markiert, die einen Podiumsplatz erreicht haben.

 

In der Saison 2016 gab es erstmals eine Teamwertung. Die Wertungskriterien wurden mit dem Reglement Stand 22.01.2016 nochmals angepasst. Ein Team besteht aus zwei Fahrern. Die an einem Rennabend erreichten Punkte werden addiert und in die Teamwertung eingetragen. Es gibt zwei Streichresultate. Die jeweils besten Teams eines Rennabends sind in der Tabelle gelb markiert.

 

 

11.06.2016 - Siebter Rennabend des GT-Cup auf dem Hazelcreek Speedway in Regensburg

Leider konnten wir (die teilnehmenden Slotracing Clubs) in der Saison 2016 nur sieben Rennabende im Kalender unterbringen. Doch diese sieben heiteren, fairen und spannenden Abende haben Ha-Jü gereicht, um einerseits den begehrten Titel des GT-Cup Siegers 2016 zu holen und andererseits auch noch einen Rekord aufzustellen: Ha-Jü hat jedes Rennen der Saison mit einem Podiumsplatz abgeschlossen. Das hatte bisher kein GT-Cup Sieger geschafft. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg und danke für die vielen extrem knappen Rennen, die wir miteinander in dieser Saison erleben durften.

Durch gute Ergebnisse an diesem Finalrennabend sichert sich Harry den zweiten Gesamtplatz der Saison und überlässt dem Rennleiter Kai damit die Freude über den erreichten dritten Platz. Klaus konnte sich trotz extrem starker Leistungen an diesem Rennabend nur noch den vierten Platz sichern, diesen jedoch ganz knapp vor Robin.

In der Teamwertung war der erste Platz noch komplett offen. Da Harry und Klaus hier aber alles aus sich und ihren Fahrzeugen herausgeholt hatten, landeten Sie als Team 'Hopfa-Slot 1' doch deutlich und souverän vor dem Team 'slotracing4ever' (Robin & Kai). Extrem stark waren die 'Alten Säcke Abensberg' unterwegs und damit holten sich Robert und Horst den dritten Platz in der Teamwertung.

Zu den Ergebnissen im Sprintrennen gibt es diesmal ein paar kurze Kommentare der Rennleitung.

Und weitere Kommentare dann auch noch zum Hauptrennen.

Der geplante Grillabend fand zwar statt, aber leider im Regen und dadurch nicht so gemütlich wie erwartet. Danke an Horst für die Organisation dieses Finalrennens. Den Ablauf werden wir für das Finale 2017 wohl noch etwas optimieren denn bei der Vorbereitung der Urkunden war es dem Rennleiter nicht vergönnt, gemeinsam mit den Teilnehmern zu grillen. Der Vorschlag war, sich gegen Mittag zu treffen, dann nach ein paar Trainingsrunden den Grill anzuwerfen und im Anschluss dann das Finale zu fahren. Schaun wir mal, ob wir das so hinbekommen.

Nach der Saison ist bekanntlich vor der Saison und damit werden hier schon mal ein paar Änderungen bekannt gegeben. Wir werden wieder acht Rennabende fahren. Rohrbach, Buxheim, Regensburg, Abensberg und erstmalig auch Moosburg stehen auf dem Terminkalender. Die Renntermine der ersten drei Rennen in 2016 stehen bereits fest. Siehe Reiter Renntermine und im Terminplan auf www.slotracing4ever.de.

Das Reglement wurde überarbeitet. Details wurden umformuliert und teilweise genauer beschrieben, zusätzlich starten wir erstmalig mit einem einheitlichen Karosseriegewicht von mindestens 57g in die neue Saison. Damit sollen die aufgebauten Fahrzeuge aus Modellbausätzen gefördert werden und die Nutzung von Scaleauto Karosserien minimiert werden. Wäre schön, wenn wir komplett andere Fahrzeuge fahren als im Scaleautocup. Die Auswahl an Alternativen ist ja doch recht groß.

Ich wünsche allen Slotracern und ihren Familien eine schönen Sommer, erholt euch gut und im Oktober starten wir dann wieder mit dem GT-Cup durch.

Gruß
Kai

 

08.04.2016 - Sechster Rennabend des GT-Cup 2016 in Rohrbach

Aufgrund eines Trauerfalls in der Familie des Rennleiters gibt es zu diesem Rennabend keinen Bericht.

...

...

 

11.03.2016 - Fünfter Rennabend des GT-Cup 2016 in Abensberg

Das Team 'Alte Säcke Abensberg' macht beim fünften Rennabend des GT-Cup die meisten Punkte und holt damit in der Teamwertung mächtig auf. Im Sprintrennen gab es ein mega spannendes Ergebnis um Platz 1. Von den ersten fünf Fahrern hätte es irgendwie jeder sein können. Keiner blieb fehlerfrei doch nur für Markus geht ein großer Traum in Erfüllung. Sein zweiter Sieg in einem GT-Cup Sprint-Rennen seit der Erfindung des GT-Cup. Harry auf Platz 2 und Ha-Jü mit dem dritten Platz runden das Podium ab.

Im Hauptrennen zaubert Robert in einer der mittleren Fahrergruppen so schnelle Runden auf den Zeitenmonitor, das die vermeintlich schnelleren Fahrer dieses hohe gesteckte Ziel am Ende nicht erreichen können. Somit geht der Sieg an Robert, gefolgt von Markus (was, schon wieder Markus? ... war der an diesem Abend schnell ...) und auf dem dritten Rang dann Ha-Jü.

In der Fahrerwertung ist der Kampf um Platz 1 noch zwischen Harry und Ha-Jü noch offen. Beim nächsten Rennen am 08.04. in Rohrbach könnte die Vorentscheidung bereits fallen.

 

19.02.2016 - Vierter Rennabend der GT-Cup Saison 2016 in Rohrbach

Viel Feind, viel Ehr. So konnte der von der Resonanz hoch erfreute Rennleiter mit sanften Worten in den Rennabend einleiten. Hier unter den Top10 zu sein ist bereits ein mega Erfolg und es war auch abzusehen, das es hier extrem knappe Ergebnisse gibt. Sieht man sich nun die Abstände sogar bis Platz 15 an, dann kann man schnell erkennen, dass hier der kleinste Fahrfehler oder falsch platzierte Boxenstopp oder was auch immer so in einem Rennen geschieht, zum Verlust der entsprechenden Position führt.

Im Gegensatz zu der Aussage 'Viel Feind, viel Ehr' kann man über diesen Rennabend allerdings auch sagen: Viele Freunde, viele interessante Gespräche. Und was wir alle an diesem Abend gesehen haben, waren tolle, faire und mitunter super spannende Rennen. Und das in jeder Gruppe. Und ein Fahrer wird halt nun mal letzter und in diesem Fall war Franz darüber noch nicht einmal unglücklich, denn als Einsteiger in den GT-Cup mit einem völlig neuen BMW M3 galt für ihn das Ziel hier möglichst unfallfrei die Runden drehen zu können. Und das hat er mit Bravour geschafft.

Vorne ging natürlich wieder die Post ab. Harry hatte vor dem letzten Durchgang nur 0,5 Sekunden Rückstand auf Ha-Jü und in dem letzten Lauf haben sich die beiden nichts geschenkt. Dann ein kleiner Fehler von Ha-Jü und ein tadelloser Lauf von Harry und schon ist der Sieg da. Das ging doch einfach, oder?

Erstmalig unter 12 Minuten im Sprint war Geburtstagsmann Carsten im Audi R8 Leihwagen von Kai unterwegs. Kai war stattdessen mit seinem Lamborghini Gallardo auf der Piste und hatte ebenfalls viele Zweikämpfe. Den längsten Zweikampf allerdings mit Markus, da ging es Rundenlang nebeneinander her. Mike war mit einem Ford Mustang unterwegs und war damit ebenfalls schnell unterwegs.

Tom durfte mit einem reglementsfremden Fahrzeug aus einer anderen GT-Serie an den Start. Er fuhr mit seiner Scaleauto Viper auf Plafit SLP Fahrwerk und Bison-Motor (Übersetzung 15/43) richtig schwungvoll ähnliche Rundenzeiten wie die Spitze. Ein Dankeschön geht an ihn für die Teilnahme an unseren Rennabenden in Rohrbach und in Abensberg. Solllte er beruflich mal wieder in der Region zu tun haben, ist er ein gerngesehener Gast an unseren Rennbahnen.

Dann wurde es Nacht auf der Rennstrecke der Hopfa-Slotter. Die erste Startgruppe durfte sich erst noch etwas an die neuen Lichtverhältnisse gewöhnen und dann ging es in ein auf 5 Minuten pro Spur reduziertes Hauptrennen.

Ich freue mich schon auf das Nachtrennen in Abensberg.

Gruß
Kai

 

22.01.2016 - Dritter Rennabend der GT-Cup Saison 2016 in Regensburg

Schon an der Eingangstür wurden die Fahrer zum dritten Rennabend des GT-Cup herzlich begrüsst. Insgesamt vierzehn GT-Cup Fahrer wollten sich auf dem schönen Hazelcreek Speedway gegeneinander messen. Und es war wie immer auf diesem Rundkurs mächtig knapp und spannend.

Im Sprintrennen musste der Boxenstopp von mehreren Fahren immer wieder wiederholt werden, da die 12sec Marke anscheinend magisch nicht zu erreichen war. Vielleicht tickt die Uhr rund um Regensburg ja auch etwas anders oder das Zeitgefühl war an diesem Abend nicht in den Griff zu bekommen. Die besten Stopps hat tatsächlich Ha-Jü hinbekommen und sich damit auch die entscheidenen drei Sekunden Vorsprung vor Kai zusammengefahren. Nach einem kleinen Unfall zwischen Harry und Kai hatten beide Fahrzeuge kurze Kontaktprobleme und konnten nur durch anschieben wieder in den Rennspeed gelangen. Für beide gab es eine 16 Sekunden Runde und damit war Ha-Jü schon aus dem Schneider.

Zwischen Klaus, Robin und Jorge ging Jorge ersteinmal als Sieger hervor und er konnte Klaus damit 4sec abnehmen. Robin ist nur eine Sekunde später durch das Ziel geflitzt. Zwischen Markus, Mike, Robert und Karl ging es in der Gruppe ebenfalls mächtig zur Sache. Eine erhöhte Anzahl an Chaosphasen führte in dieser Gruppe zu der Verführung den Stopp auch gleich mit zu erledigen. Doch hier mussten eben Robert und Karl die Stopps des öfteren wiederholen. Markus holte sich in dieser Gruppe den Sieg.

Aus der Gruppe Michael, Hebbe, Carsten und Horst ging Horst als souveräner Sieger hervor und er platzierte sich damit auf einem Platz in der Mitte des Feldes. Damit hatte er eine gute Ausgangssituation für das Hauptrennen.

 

Im Hauptrennen starteten Carsten, Karl, Hebbe und Michael als erste Gruppe in die Nacht und fuhren ein in sich sehr spannendendes und auch knappes Rennen. Mit Rennergebnissen rund um die 20 Minuten sollten sie jedoch alle am Ende des Feldes bleiben. Eine komplette Gruppe von RCA Fahrern ging mit Robert, Mike, Markus und Horst an den Start. Ein knappes Ergebnis zwischen Mike, Markus und Robert zeigte sich am Ende. Horst konnte sich Raketenartig nach vorne puschen und mit seinem Ergebnis legte er die Messlatte für die noch folgenden Fahrer sehr hoch an.

Für die Zuschauer und die Fahrer das wohl spannenste Rennen boten Robin, Klaus und Jorge. Ständige Führungswechsel und Zieleinläufe auf jeder Spur im Sekundentakt mit unterschiedlichsten Siegern. Das war Slotracing vom Feinsten. Eine tolle Gruppe in der dann am Ende Jorge die Nase vorn hatte.

Ha-Jü, Harry und Kai legten dann innerhalb ihrer Gruppe nach. Konnte sich Kai noch Anfangs auf der mittleren Spur mächtig nach vorn absetzen, wurde er mit Leistungseinbußen des Motors so nach und nach wieder zurück in die Realität geholt. Harry hatte mit den Lichtverhältnissen zu kämpfen, schlug sich aber dennoch tapfer in der Nachtphase. Ha-Jü ist ebenfalls nicht ganz fehlerfrei unterwegs gewesen, konnte sich von den dreien aber letztlich am besten nach vorne absetzen.

Beim Blick auf den Zeitenzettel hat Ha-Jü als einziger die Vorgabe von Horst unterboten und holt sich hier einen weiteren Sieg und baut seine Führung in der Fahrerwertung mächtig aus.

Die Bedingungen rund um die Teamwertung wurden nochmals angepasst. Siehe Reglement Stand 22.01.2016 und eben auch die neue Fassung der Punktetabelle der Teamwertung. Das erscheinen beider Teampartner zum Rennen wird dadurch mehr belohnt.

Es bleibt in allen Wertungen weiter spannend und wir freuen uns damit auch schon auf den nächsten Lauf bei Hopf-Slot in Rohrbach.

Gruß
Kai

 

11.12.2015 - Zweiter Rennabend der GT-Cup Saison 2016 in Abensberg

Ein turbulentes und extrem lustiges Sprintrennen fuhren 15 Fahrer in drei Startgruppen in Abensberg. Der vorgeschriebene Plichtboxenstopp bereitet immer mehr Fahrern richtig Spaß und lockert damit das Sprintrennen richtig auf.

In der Startgruppe 1 konnte sich Markus mit einem tollen Rennen direkt vor Ha-Jü setzen. Ha-Jü meldete kurz nach einem Ampelstart, dass sein Auto keinen Strom bekommt. Daraufhin wurde der Vortrieb der Gegner kurzfristig mit der Chaos-Taste gestoppt. Die Fehlersuche begann mit der Frage: Ist der Regler korrekt gesteckt? Upps, gar nicht gesteckt kam promt als Antwort. Und weiter ging das Rennen.

Robin konnte sich mit knappen zwei Sekunden Vorsprung vor Kai behaupten, dem allerdings in der Abwicklung des Boxenstopps doch ein paar Fehler unterlaufen waren. Ebenso knapp mit sechs Sekunden Abstand konnte sich Klaus noch dahinter in das Ziel retten.

Doch nun mal kurz, quasi in Zeitlupe, die Fehler die Kai in einem Lauf bezüglich der Umsetzung des Boxenstopps passiert sind. Ausgangssituation: Ein Abflug in der letzten Kurve vor Start/Ziel. Die Augen und die Ohren melden dem Gehirn das es einen Abflug gab. Der Mund nennt automatisch die Spurfarbe und der Einsetzer reagiert promt. Das Gehirn kalkuliert diese Situation als besten möglichen Zeitpunkt um den erforderlichen Boxenstopp umzusetzen. Die Finger am Regler haben das aber noch nicht mitbekommen und fahren erstmal weiter. Währenddessen hören die Ohren bereits eine Zeitansage aus dem Hintergrund. Von etwas über 9 Sekunden ist da die Rede. Das Gehirn nimmt diese Information jedoch noch nicht entgegen und konzentriert sich auf das langsame Fahren in dieser Runde, um die 12 Sekunden zu komplettieren. Dann die Fahrt über die Zeitmessung und die darauffolgende Rundenzeitansage lassen den Puls in die Höhe schnellen. Wieder 9 Sekunden und ein paar zerquetschte Zehntel. Nun ist Aufruhr im Körper. Das Gehirn fängt an, die bisher gesammelten Informationen zu verarbeiten und der Finger regelt am Regler ersteinmal im Notprogramm. Die in dieser Phase gefahrene 8,6 Sekunden Runde gilt ersteinmal als kurze Verschnaufspause. Doch nun wieder Konzentration, es ist alles nur ein Spiel und der Stopp erfolgt jetzt voller Zuversicht auf ein korrektes Zeitempfinden auf der Brücke. Gespannt lauscht das Ohr auf die Zeitansage bei Start/Ziel. 11,6 Sekunden. Irre, es sollte einfach nicht klappen. Da hilft nur noch ein zurückfinden in den Rennrythmus und ein deutlich späterer Versuch um diesen Pflichtboxenstopp doch noch umzusetzen. Viele Runden später hat es dann doch noch mit einer 12,6 Sekunden Rundenzeit geklappt.

Nun kam die Startgruppe 2 an den Start. Harry war von Anfang an schnell und holte sich den Sieg in der Gruppe und damit sogar im gesammten Sprintrennen. Auf dem zweiten Platz konnte sich Mike mit knappen drei Sekunden vor Robert platzieren. Fedor wiederum knapp dahinter und etwas abgeschlagen kam Carsten ins Ziel.

In der dritten Gruppe holte sich Jorge den Sieg und damit einen Platz im Mittelfeld der heutigen Teilnehmer. Tom kam von Runde zu Runde immer besser auf der Bahn zurecht und belegte in dieser Gruppe den zweiten Platz. Hebbe behauptete sich noch vor Karl und Michael, die beide das erste Mal auf dem Babonenring unterwegs waren.




Das Hauptrennen gewinnt Ha-Jü auch in Abensberg mit kontinuirlich schnellen Runden. Das von Kai vorgelegte Ergebniss konnte von Harry nur ganz knapp erreicht werden. Zwischen Platz 4 und Platz 9 extrem knappe Abstände und ab Platz 10 zeigt sich die fehlende Übung auf dem Babonenring. Insgesamt wieder ein toller Rennabend in gewohnt schöner Rennathmosphäre.

Das nächste Rennen findet in Regensburg auf dem Hazelcreek-Speedway statt. Ich freue mich wieder ganz besonders auf diese tolle Bahn im schwungvollen Layout. Die Tabelle zur neu eingeführten Teamwertung ist erstellt. Ich bitte noch um die Nennung von Teamnamen und Teamzusammenstellungen.

Gruß
Kai

 

06.11.2015 - Erster Rennabend der GT-Cup Saison 2016 bei Hopfa-Slot in Rohrbach

Ein mit spannenden Rennen ausgestatteter Rennabend brachte sechzehn Teilnehmer in die Vorfreude auf eine tolle vierte GT-Cup Saison. Vor dem ersten Sprintrennen wurde ein Qualifying gefahren, bei dem die Rundenzeiten doch recht dicht beeinander lagen.

Ha-Jü hat sich mit konstanten, weitestgehend fehlerfreien und aber auch schnellen Runden, den Sieg im Sprintrennen erarbeitet. Alle vier Boxenstopps lagen nur knapp über 12sec. und sie waren im Rennverlauf gut platziert. Als sogenanntem Erfinder der Boxenstopps innerhalb des GT-Cup Reglements ist mir (Kai) das nicht so gut gelungen, konnte ich mich aber trotzdem über einen guten und (Hauptsache vor Robin) zweiten Platz freuen.

Schaut man sich die Abstände an, sehe ich ein wirklich dicht folgendes Feld, wobei so manchem Fahrer auch nur der kleinste Fehler gleich einen oder mehrere Plätze gekostet hat. Aber Hauptsache ist, das alle Teilnehmer Spaß an der Veranstaltung hatten. Denn die spannenden Zweikämpfe innerhalb der Rennen lassen doch das Slotracing-Herz höher schlagen. Und diese Fights habe ich mehrfach an diesem Abend gesehen. Einfach cool.

Im Hauptrennen blieb bei diesem Auftaktrennen erst einmal die Bahnbeleuchtung an und auch hier konnte sich Ha-Jü am besten in Szene setzen. Nach langem hin und her um die Spitzenposition kamen Kai ein paar Unfälle dazwischen und erst gegen Ende des vierten Durchgangs setzte sich Peter noch knapp vor Kai. Klaus fehlte nur eine kleine Nuance an Performance, trotzdem konnte er hier auf dem vierten Platz abschliessen. Robin hat sich als bewährter Unfallpartner von Kai herausgestellt, hat aber mehr verloren als Kai, führt jedoch mit seinem Ergebnis eine extrem dicht folgende Gruppe an. Schaut euch nur die darauf folgenden Abstände an. Einfach irre was da abging.

Damit ist der Auftakt dieser mit wunderschönen GT-Fahrzeugen gespickten Rennserie erfolgt und ich freue mich schon jetzt auf die weiteren Rennen und auch auf die gesamte Saison mit euch.

Das nächste Rennen findet am Freitag, den 11.12.2015 beim RCA in Abensberg statt.

Bis dahin einen guten Start in die Adventszeit
Gruß
Kai