GT-Cup (1/24): Saison 2017

Die Fahrerwertung, Teamwertung sowie alle Rennergebnisse der Saison 2017 auf einen Blick:

Von insgesamt 8 Sprint- und Hauptrennen kamen die jeweils besten 6 Rennen in die Wertung.
In der Tabelle sind die Fahrer gelb markiert, die das jeweilige Rennen gewonnen haben. Die hellgelben Markierungen zeigen die Podestplätze an.

 

Seit der Saison 2016 gibt es eine Teamwertung. Ein Team besteht aus zwei Fahrern. Die an einem Rennabend erreichten Punkte werden addiert und in die Teamwertung eingetragen. Es gibt zwei Streichresultate. Das jeweils beste Team eines Rennabends ist in der Tabelle gelb markiert.

 

Rennergebnisse und Rennberichte der Rennabende 2017:

 

13.05.2017 - Achter Rennabend GT-Cup 2017 auf dem Hazelcreek-Speedway in Regensburg

Finale des GT-Cup 2017 mit anschließendem BBQ. Der Klassiker unter den Finalrennen. Wiedereinmal mit Begrüßungstafel am Haupteingang.

Den ersten Platz in der Fahrerwertung hatte Ha-Jü bereits vor diesem Rennen sicher. Die Platzierungen dahinter waren jedoch noch für mehrere Fahrer offen. Und so mussten alle nochmal richtig Gas (Strom) geben.

Mit extrem knappen Abständen bis zum siebten Platz war hier wieder der kleinste Fehler, sei es nur ein zu langer Boxenstopp, entscheidend für die Platzierung. Das ist doch Wahnsinn!

Um die normalerweise im Hauptrennen gefahrenen 24 Minuten auf die dreispurige Bahn zu übertragen, wurden wieder 60 Runden pro Spur zurückgelegt. Die jeweils knappen acht Minuten fühlten sich bei der Raserei schon richtig nach Langstreckenrennen an. Aber das ist im Hauptrennen des GT-Cup ja auch der Sinn der Sache.


Beim anschließenden Grillabend bei super Wetter tauschten wir uns bezüglich der Reglementsanpassungen für die nächste Saison aus. Die hauptsächlichen Änderungen sind:

Basis für den Karosserieaufbau sind Bausätze. Die Scaleautokarosserien werden dem Scaleautocup überlassen und dürfen somit nicht mehr im GT-Cup verwendet werden. Auch die Japan-GT Karosserien fallen aus der Verwendung heraus. Es wird eine detaillierte Homologationsliste mit den entsprechend freigegebenen Bausätzen geben.

Lexanscheiben sind nun für alle Fahrzeuge erlaubt. Start des Hauptrennens nun wirklich hinter dem Safetycar. Wir haben es probiert und ein fliegender Start macht richtig Laune.

Weitere Details folgen noch in einer Sondermeldung.

Einen schönen Sommer und bis bald.
Gruß
Kai

 

07.04.2017 - Siebter Rennabend GT-Cup 2017 bei Hopfa-Slot in Rohrbach

In Rohrbach holte sich Ha-Jü gleich im Sprintrennen wieder einen Sieg. Dicht dran war Klaus mit 12 Sekunden Rückstand, konnte diesen aber bis zur Ziellinie nicht reduzieren. Robin schliesst extrem knapp hinter Klaus auf Platz drei ab.

Im Hauptrennen hat Ha-Jü vorgelegt und keiner der Verfolger konnte ihn dabei stoppen. Mit einer etwas zu eindrucksvollen Motorperformance konnte Günter trotz einiger Abflüge den zweiten Platz ergattern, setzte sich damit eine Sekunde vor Klaus. Das Thema Motorperformance wird in das Reglement 2018 aufgenommen und in der nächsten Saison entsprechend beobachtet und geahndet.

 

24.03.2017 - Sechster Rennabend GT-Cup 2017 beim RCA in Abensberg

Im Sprintrennen konnte sich Horst mit 3,5 Sekunden Vorsprung den Sieg holen und damit Ha-Jü und Harry hinter sich lassen.

Ha-Jü konnte im Hauptrennen jedoch zurückschlagen und holte sich mit einem Vorsprung von einer Runde den Sieg. Horst holte sich Rang zwei und Klaus den dritten Platz.

 

17.02.2017- Fünfter Rennabend GT-Cup 2017 bei Hopfa-Slot in Rohrbach

Ha-Jü gewinnt beide Rennen des Abends. Im Sprint ganz knapp vor Horst und Robin und im Hauptrennen ebenso knapp vor Klaus und Robin. Bestes Bausatzfahrzeug war an diesem fünften Rennabend der Lamborghini Gallardo, den Robin diesmal pilotierte. In der Fahrerwertung bleibt Klaus weiterhin in Führung und in der Teamwertung holen sich Horst und Fedor die meisten Punkte an diesem Abend.

xxx

xxx

 

20.01.2017- Vierter Rennabend GT-Cup 2017 auf dem Hazelcreek Speedway in Regensburg

Zwölf Teilnehmer konnten sich auf der kurvigen Strecke nördlich von Regensburg mal wieder so richtig austoben. Es war zu erwarten dass Horst auf seiner Heimbahn mal zeigt wo der Hammer hängt. Das jedoch Ha-Jü ihm mit etwas unter einer Sekunde Vorsprung den begehrten Sieg wegschnappt ist schon phänomenal. Das beste Ergebnis eines Bausatzfahrzeuges konnte Jorge mit seinem Toyota Supra GT auf Platz 3 belegen. Mit knappen 3 Sekunden Rückstand aber extrem dicht am zweiten Platz dran. Klaus und Harry kommen auf dieser Strecke immer besser in Fahrt und holen sich wie Markus und Mike knapp dahinter wertvolle Teamwertungspunkte.

Erstmals in der Saison 2017 wurde es Nacht im Hauptrennen des GT-Cup. Leider hatte ein Lichtschalter der Modellbahnbeleuchtung einen kleinen Wackler und so blieb der mittlere Teil der Bahn nur schwach beleuchtet. Da mussten allerdings alle Fahrer durch und somit gab es für alle die gleichen Voraussetzungen. Nach dem Rennen hatten wir die Fehlerquelle dann entdeckt. Nun denn, nach dem Rennen ist ja auch wieder vor dem Rennen.

Trotzdem ein stimmungsvolles Ambiente, in dem wir unsere Rennboliden bewegen durften. Etwas anstrengend diese Nachtrennen, jedoch auch ein echtes Erlebnis.

Das nächste Rennen findet bereits am 17.02.2017 in Rohrbach statt. Auch dort wird das Huptrennen dann im Nachtmodus gefahren. Ich freue mich schon wieder darauf.

Gruß
Kai

 

02.12.2016 - Dritter Rennabend GT-Cup 2017 auf dem Babonenring des RCA in Abensberg

Im Sprintrennen in Abensberg gelingt Elmar bei seinem zweiten Einsatz im GT-Cup ein Boxenstopp von 12,008 Sekunden. Das ihn dieser allein nicht nach vorn führt ist klar. Dennoch eine extrem knappe Zeit oberhalb der Vorgabe. Aus einer Chaos-Situation heraus konnte Ha-Jü das Ganze noch toppen und fuhr eine 12,003 Sekunden Rundenzeit. Glück oder Können liegen hier ganz dicht beieinander, wobei Ha-Jü sehr oft nur knapp über 12 Sekunden für seinen Stopp benötigt. Respekt.

Ganz nach vorn ist allerdings Markus mit seiner Revell-Corvette gefahren. Mit einem hauchdünnen Vorsprung auf Ha-Jü sichert er sich den Sieg. Mike trägt mit seinem dritten Platz dazu bei, dass das Team MaMi hier richtig Punkte mitnehmen kann.

Im Hauptrennen war es dann soweit, das als erstes Fedor sein Fahrzeug aufgrund einer schiefen Karosserie direkt in einer Reparaturpause getauscht hat. Seitens der Rennleitung wurde hier nicht entsprechend Reglement reagiert und damit war die Umsetzung des Fahrzeugwechsels nach Reglement für dieses Hauptrennen nicht mehr möglich. Darf es einer, dürfen es alle. Hebbe hatte Probleme mit seinem Leitkiel und konnte ihn innerhalb der 3 Minuten Reparaurzeit Reglementskonform wechseln. Klaus hatte jedoch auf einmal Motoraussetzer und konnte den Fehler nicht so schnell finden und bekam direkt ein Ersatzfahrzeug von Harry. Elmar wechselte nach einem Schaden am Heck des Lambo schon vor dem Hauptrennen auf die in Buxheim siegreiche Corvette, kam mit dem Fahrzeug aber nicht zurecht und bekam einen Zweitwagen BMW Z4 von Ha-Jü. Zu guter Letzt ist die Corvette von Markus kurz vor Rennende auseinandergefallen, weil sich Schrauben im Fahrwerk gelöst hatten.

Nun denn, die Wertung des Rennens erfolgt nach diesem Zieleinlauf und der Rennleiter nimmt sich für die noch kommenden Rennen die strikte Einhaltung des Reglements vor.

Ha-Jü gewinnt dieses Hauptrennen extrem knapp vor Markus. Und man beachte, dass Mike diese Rennen ca. 80% der Zeit angeführt hat und am Ende Markus und Ha-Jü vorbeiziehen lassen musste. Und wieder nimmt das Team MaMi so richtig Punkte mit nach Hause.

Nachdem Klaus mal diesen riesigen Bentley von Maisto mitgebracht hat, ist er nun doch für den GT-Cup zugelassen. Klaus baut ihn auf.

Man glaubt es kaum aber nach diesem dritten Rennabend führt der Rennleiter auf einmal die Fahrerwertung ganz knapp vor Klaus an. Und ihr wisst ja was solch ein Tabellenstand in der echten DTM bedeutet. Der führende Fahrer wird auf der Strecke vorgelassen und niemals in einen Unfall verwickelt. In diesem Sinne freue ich mich schon auf das nächste Rennen ;-)

Gruß
Kai

 

21.10.2016 - Zweiter Rennabend des GT-Cup 2017 bei der Slot IG in Buxheim

Und schon passiert es. Ein Bausatz bzw. Carrera Fahrzeug auf der Spitze des Podiums. Wer hätte das gedacht, das Peter hier mit starken Boxenstopps und ebenso starken Rennrunden ganz nach vorne fährt. Glückwunsch. Die Karosserie der ehemals komplett schwarzen original Carrera Corvette stamt aus einer Carrera GTC Rennserie, die früher in Buxheim bei der Slot-IG gefahren wurde. Das Fahrzeug wurde dann mit einem MoMo-Fahrwerk versehen und ist damit fit für den Einsatz im GT-Cup. Mit dem neuen Karosseriegewicht auf einmal Konkurennzfähig. Eine tolle Karriere.

Diesen Rennabend haben wir wiedereinmal auf die klassische Buxheimer Weise umsetzen können. Nach leckeren Bauernwürsten konnten wir mit dem Hauptrennen beginnen. Hier hat Robin aus der vorletzten Startgruppe eine Distanz vorgelegt, die es zu knacken galt. Peter, Peter, Klaus und Kai fuhen in der ersten Startgruppe ersteinmal einen starken Fight auf Augenhöhe (Stoßstange an Stoßstange). Erste Fahrfehler bei Peter und Peter warfen beide etwas zurück, doch die Aufholjagd lag ja noch vor ihnen. Klaus und Kai über viele Runden dicht bei einander, bis kalus auch eine Fahrfehler machte, der ihn wieder zu Peter und Peter warf. Kai konnte das Rennen ab nun an strategisch fahren und die ersten Hochrechnungen ergaben ein mögliches Ergebnis in der Nähe von Robin. Doch Robin war nicht von seinem ertsen Platz zu verdrängen.

Damit löst Robin den bisherigen Tabellenfüher Fedor ab und steht an der Spitze der Fahrerwertung.

Bei einigen Fahrzeugen war auf der langen Geraden der grünen Hölle ein deutlicher Performancevorteil betreffend des Topspeeds zu erkennen. Bei einem der nächsten Rennabenden wird dementsprechend mal wieder eine Drehzahlmessung der eingebauten Motoren durchgeführt.

Bis bald in Abensberg
Gruß
Kai

 

07.10.2016 - Erster Rennabend des GT-Cup 2017 bei Hopfa-Slot in Rohrbach

Auftaktrennen in die mittlerweile fünfte GT-Cup Saison. Seitens der Rennleitung war die Spannung groß. Konnten alle Teilnehmer die neuen Vorgaben bezüglich Karosseriegewicht und Heckspoiler nach den Beschreibungen im Reglement umsetzen? Fast alle hatten das Setup entsprechend umgesetzt. Einige Fahrer fuhren mit einer einmaligen Ausnahmegenehmigung, da sie das Reglement noch nicht auf den letzten Punkt getroffen hatten.

Leider ist uns beim Hauptrennen der Computer abgestürzt und die Festplatte verweigerte von da an jeglichen Zugriff. Somit sind die gespeicherten Rundenzeiten sowie das exakte Ergebnis des wiedereinmal spannenden Sprintrennen nicht mhr verfügbar. Ausnahmsweise werden hier einmal die Fahrzeuge der Fahrer vorgestellt und in die Kategorie Bausatz oder Scaleauto eingeteilt. Zusätzlich gibt es Anmerkunge der Rennleitung zum Rennen.

Zur Lage des Zusatzgewichtes gibt es nach Abstimmung mit allen Teilnehmern eine vereinfachte Definition der Lage. Danach darf das Zusatzgewicht oberhalb des 90 Grad Karosseriehalters angebracht werden. Die im Reglement stehenden 14mm zum Schweller werden entfernt.

Ein gelungener Auftakt (bis auf die Probleme mit dem PC) in die neue Saison des GT-Cup. Die Verwendung von Bausatzfahrzeugen soll gefördert werden. Vorstellbar ist ab der Saison 2018 eine aktive Benachteiligung von Scaleauto-Bausätzen, z.B. durch höhere Karosseriegewichte. Aber bis dahin fahren wir noch viele spannende Rennen auf den Rennbahnen der Region.


Ich freue mich schon darauf.
Gruß
Kai